Eine neue Ära beginnt

Das Jahr 2019 stellte einen großen Meilenstein in der Geschichte des Juweliers Franz Rindler dar. 1958 als Familienunternehmen gegründet, wurde das Unternehmen an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Franz Rindler scheute keine Mühen, um aus dem Unternehmen das zu machen, was es jetzt ist. Ein Juwelier, für den die Qualität des Schmucks und die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle steht. Mit dem Motto „schlicht-edel und zeitlos-elegant“ erreichte er nationale, sowie internationale Bekanntheit in dieser Branche.

Nach vielen Jahren harter Arbeit gibt nun Franz Rindler sein Lebenswerk an seinen Sohn Jürgen Rindler weiter. Die „Hofübergabe“, welche im Kreis der Personen, die für Franz, sowie für Jürgen wichtige Wegbegleiter sind, stattfand, diente der Ankündigung der bevorstehenden Veränderung. Das Ereignis wurde mit einem Abendprogramm der Sonderklasse zelebriert und die Gäste wurden musikalisch, sowie kulinarisch verwöhnt.  Für Franz Rindler war es sein letzter Auftritt als offizieller Inhaber des Juweliergeschäfts und machte somit Platz für die Visionen seines Sohnes.

Jürgen Rindler erzählte bei der Veranstaltung von seinen Zielen und kündigt an, das Lebenswerk von seinem Vater würdig fortführen zu wollen. Mit dem Fokus und Ehrgeiz, Trends nicht nur zu folgen, sondern sie zu setzen, tritt er in die Fußstapfen seines Vaters. Schon im ersten Monat als neuer Inhaber, wurde der Standort in Hartberg optisch aufpoliert und erstrahlt seit November 2019 im frischen Glanz. Obwohl Jürgen die traditionellen Werte seines Vaters übernimmt und Qualität nach wie vor an erster Stelle steht, wird das Image des Juweliers einen Umschwung erleben und große Schritte in die Zukunft wagen. Ein neues Kapitel im Hause Rindler wird aufgeschlagen.